Pd patching, IRL: 3dPdModular is a Eurorack modular synth with Pd, RasPi inside

Hard patching, meet soft patching: it’s Eurorack modular, but with a Raspberry Pi and Pure Data inside each module – which means you can mod and make your own modules, too.

The post Pd patching, IRL: 3dPdModular is a Eurorack modular synth with Pd, RasPi inside appeared first on CDM Create Digital Music.

Eurorack polyphony in 52 HP (single filter)

Published on May 24, 2020 joeSeggiola

“My personal take on polyphony in Eurorack. Recorded in spring 2020.
DIY MIDI to 4x CV/gate interface: https://github.com/joeSeggiola/arduin…
MI Stages custom firmware: https://github.com/joeSeggiola/eurora…

Patch notes, from left to right:

– A DIY MIDI interface (link above) allocates notes polyphonically from the keyboard into four channels of CV/

Sound Codes 8knobs – Droner für max. 57€

Sound Codes 8knobsSound Codes 8knobs

Sound Codes ist ein echter Indianer, also Inder und bietet für wenig Geld ein Modul oder ein kleines Desktopgerät an, auch zum selbstbauen.

Drone Synth

Sound Codes ist der Name der Initiative für wirklich nicht all zu viel Geld eine kleine Drone-Machine zu bauen. Das gibt es in vier Versionen, nämlich zusammengebaut als Modul mit 4HP Breite oder als Desktop-Gerät. Dasselbe gibt es als vollständigen Bausatz für entsprechend weniger Geld, um ein bisschen über Elektronik, löten und ein bisschen Synthese zu lernen.

MIDI

Genau genommen ist 8knobs auch ein MIDI Controller, denn es ist digital auf Arduino-Basis aufgebaut. Es hat USB, MIDI und einen Audioausgang und ist dazu gedacht über eine Powerbank oder ein Standardnetzteil für USB-Geräte versorgt zu werden.

Akash Sharma (Sound Codes) hat das Gerät für seine eigene Musik gebaut, die mit Drones arbeitet und diese als Basis für weitere Stücke verwendet.

Weitere Information

Auf Indiegogo gibt es aktuell die Initiative für 36€ ein Modul oder die Desktop Version zu bauen. Fertig gibt es für 52€ das fertige Desktop-Gerät und für 57€ das Modul im Eurorack-Format.

Video

Arduino Breadboard Glitch Storm DIY Synthesizer Demonstration

Published on May 1, 2020 The sound of Non Silence

“2 x Glitch Storm Diy Synths playing together.
One is on an original Pcb and the other built on my breadboard copied from online schematics.

Original Design by the Spherical Sound Society https://www.tindie.com/stores/jc2046/”

“Glitch Storm is an exploratory synth that can be build and soldered even for total beginners. It produces a plethora

Vintage Typewriter Mod Turns It Into A Drum Machine

“It now makes cool noises!”… Read More Vintage Typewriter Mod Turns It Into A Drum Machine

Modus Byte – DIY Arduino Teensy 3.6 Polyphonic Synthesizer based on Mozzi Library

Published on Apr 16, 2020 Milan W

You can find additional posts featuring the Mozzi library here.

Selbstbau Soma Lyra: Neutral Labs Elmyra Drone Synthesizer

Neutral Labs ElmyraNeutral Labs Elmyra

Der Lyra 8 und Lyra 4 von Soma Labs ist als Drone-Synth ziemlich eingeschlagen. Er ist auch nicht ganz billig, deshalb gibt es jetzt eine kleine Variante mit einfacheren Mitteln.

Neutral Labs nehmen sich der Sache an und bieten einen Schaltplan und den Code für den Arduino, einem Microcontroller der äußerst beliebt für Synthesizer und Module ist und daher viel aktiv ei

Der Drone Synth wird über insgesamt 3 Pads, die jeweils aus 2 berührbaren Flächen besteht gespielt. Jede dieser Töne kann manuell per Tune-Knopf gestimmt werden und ist damit quasi kleiner und einfacher als der kleine Lyra 4 von Soma aus Russland, die auch aktuell immer wieder sehr ungewöhnliche Maschinen und Instrumente vorstellen.

Der eigentliche Synthesizer besteht aus einem abgefahrenen Delay, welches einen wichtigen Teil des Sounds herstellt und dem eigentlichen Synthesizer, der sehr sehr einfach ist, jedoch ANGENEHM geräuschvolle Drones herstellt anstatt Fiepsen oder Standard-Wellenformen abzugeben. Man kann die Modulation und Filterung und natürlich die Lautstärke direkt einstellen, der Rest ist über Hüllkurven und Shaping über eine kleine Reihe von Kippschaltern zu beeinflussen. Das Ding ist also intuitiv und nicht sonderlich kompliziert – die Sounds jedoch sind es und genau darin liegt offenbar der große Erfolg, des aktuell für 699€ angebotenen Geräts. Wer nicht auf günstig oder DIY angewiesen sein möchte, kann ihn in mehreren Farben aktuell kaufen.

Die Leistung des Spielers besteht darin, die Töne per Gehör zu stimmen und dann zu spielen und ggf. umzustimmen, wenn man andere Töne benötigt als die drei eingestellten. Beim Lyra 8 sind es derer 8, beim Lyra 4 natürlich vier.

Weitere Information

Code, Bauplan und Downloads gibt es gesammelt bei Neutral Labs. Für Platinen und andere Fragen kann man zwanglos per Mail nachfragen, die sich ebenfalls auf der Website befindet. Der Anbieter will dafür kein Geld sehen, aber man kann ihm einen Kaffee spendieren.

Video

 

BUILDING A DIY BASS GUITAR SYNTHESIZER WITH A SID CHIP

Published on Mar 15, 2020 LOOK MUM NO COMPUTER

“I built a #Synthesizer into this Snazzy #Bass #Guitar.

Brian Peters Links :-
VIDEO :- [below]
GITHUB :- https://github.com/brianmarkpeters/CH…
If anyone knows Brian please let him know. i tried to get in touch about this but i had no response. so i wont be sharing my version with the knobs. but it’ll be easy enough for you to modify it to your

Arduino-Based Robotic Flute Player Plays The Theme From ‘Titanic’

The DIY project covers designing and building a PVC flute, using servo motors to add robotic control, and the Arduino code to control it.… Read More Arduino-Based Robotic Flute Player Plays The Theme From ‘Titanic’

Makeproaudio stellt modulares Controller-Kit vor

MPA TilesMPA Tiles

MPA (kurz für MakeProAudio) schickte sich schon vor 2 Superbooth-Messezyklen den Markt mit modularen Pulten, Controllern und Synthesizern die Welt im Kreise der Selbstbau-Ideen zu erweitern. Selbstbau bedeutet aber eher die Art von DIY wie das bei einigen Korg-Angeboten ist – ganz einfach.

Man kann sich beteiligen und etwas dazu bauen oder anbauen aber die Basis ist recht einfach: Man bekommt die nötige Hardware, um beliebige Elemente wie Knöpfe, Taster oder Fader in ein frei zu definierendes wachsendes Gehäuse zu bauen. Dafür gibt es Halter, Schrauben und „Seitenteile“, die sich leicht zusammensetzen lassen. Das Schraubwerk liegt bei guten 20-30 Minuten und man muss sich natürlich ein Konzept einfallen lassen, welche Elemente wo gebraucht werden und kauft die einzelnen Module als Kit oder individuell zusammen.

Es gibt diese Elemente:

  • Rotary Encoders mit Push Switch (Drucktastenfunktion) und Touch Sensing (also berührempfindlich)
  • Vielfarbige Color RGB Switch Pads
  • motorisierte Faders (60mm oder 100mm) mit Touch Sensing
  • LCD Display mit 2 Druckknopf-Encodern
  • Arduino Basis für Erweiterungen und DIY

des Weiteren ist das System eigentlich noch offener, denn es gibt auch Audio, MIDI, USB-Kacheln (Tiles), die man jeweils zusammenstecken kann. So ließe sich auch ein Controller oder ein Programmer für alte Hardware-Synths aufbauen. Allerdings ist noch nicht bekannt oder klar, ob SysEx integriert ist und wie. Da aber alles offen ist, müsste das eigentlich machbar und möglich sein.

Das was die Module zusammenhält ist GLUE (also „Kleber“), eine Art USB-Verbindung, die alle Geräte informiert und weiter verteilt. Was es konkret gibt und geben wird hängt sicher auch den der zuliefernden Gemeinde ab, jedoch könnte hier ein enormes Potential an Möglichkeiten entstehen und als DIY/Entwickler hätte man die Option, nicht jedes Stück Hardware selbst liefern und bauen zu müssen. Vielleicht spricht das System ja auch irgendwann „Gluetooth“?

Mehr Information

Aktuell ist „nur“ die Synthesizer-Hardware inkl. der neuen Eurorack-Modul-Version der Dino Park Serie im Shop zu kaufen bereit, die neueren Tiles werden in Kürze erscheinen und Preise bekommen. Das gilt auch für Editoren und Software, die auch für die Dino-Serie jetzt langsam nachgeliefert wird.