Aodyo Sylphyo – Blaswandler mit Ausdruck

Aodyo Sylphyo Blaswandler

Wenn man Blaswandler-Demos hört, versucht man meist das akustische Vorbild zu simulieren. Ein fataler Fehler, denn dann verkommt das Instrument zu etwas, das irgendetwas nachahmt, langweilig.

Es geht auch anders. Dass diese Instrumente meist seltsame Namen haben, ist wohl auch hier nicht anders. „Audio“ spricht man den Namen der Firma aus, und trotzdem lohnt sich der Blick und das Ohr auf die Demo, da sie einfach anders ansetzt. Am Ende des Videos bekommt man einen Eindruck, was man mit dem Instrument auch spielen könnte.

Aodyo Sylphyo Blaswandler

Die Offenheit der klassischen Klientel „Bläser“ ist leider seltener offen als Synth-Leute, die sich auf so etwas einspielen. Aber du könntest ja der erste sein, der das Teil mal richtig ausspielt, ohne Sax-Emulationen. Das Instrument ist jetzt kein simpler „MIDI-Controller“ mehr, sondern eher ein Instrument geworden. Es gibt einen Eingang für Zuspieler. Das ist etwas, was gerade die Instrumentalisten öfter mal tun und befreundete Musiker der Zunft tun das, damit man eben noch Drums oder Arrangements hat. Auch das ließe sich ausbauen. Zumindest könnte man sich vorstellen, das Spielprinzip zu lernen, denn es ist sehr breit anpassbar.

Es ist ansich ganz einfach: Es gibt ein Griffsystem, eine kleine Box, die Netzteil und Elektronik enhält und den Blaswandler mit Klangerzeugung. Der Klang startet nicht mit einer Hüllkurve, sondern wird per Blasdruck eingefadet. Es ist eben kein MIDI-Instrument im klassischen Sinne, da man „die Hüllkurve“ selbst spielt. Es gibt MIDI-In/Out, USB-„to Host“ und eine Stromversorgung mit USB-Anschluss (wie bei der Boutique-Serie von Roland).

Man kann das Instrument kippen und durch Heben und Senken die Sounds beeinflussen. So kann man auch Drones mehr als nur „starten“. Der Blaswandler ist natürlich „wireless“, Kabel würden nur stören. Er kommuniziert mit dem kleinen Würfel in dem die Elektronik houst. Der Wandler hat auch einen Ribbon-Controller, um Bendings und Klangänderungen zu steuern. Es gibt alle gängigen Finger-Systeme von Saxophon bis Flöte und ein Display auf der unteren Seite, wo weitere Bedienelemente zu finden sind. Am Wandler gibts auch den Köpfhörerausgang. Lippendruck ist das einzige, was nicht verarbeitet wird. Für so etwas muss man die teureren Angebote anschauen.

Infos

Eine PDF-Übersicht für Eilige gibt es hier. Die Website zeigt das Instrument von allen Seiten, der Store geben noch weitere Informationen und Videos zum Sylphyo. Der Preis beträgt 800 Euro.

Video

Berglund NuEVI – ein Blaswandler für Synthesizer gespielt von Nyle Steiner

NuEVI Steiner

NuEVI ist der Controller, er sendet seine Daten an einen MIDI-Converter und dann weiter an ein Pittsburg VCO, das Manhattan Modular und das Nyle Steiner Synthesystem und ein bisschen Hall dazu.

So beschreibt Mark Steiner das Instrument. Gebaut wurde und wird es aber nicht von den Steiners, sondern von Johan Berglund. Es ist erstauntlich kompakt und hat offenbar empfindliche Tasten im Stile einer Trompete. Um unteren Rand kann man offenbar noch einen Metallring berühren und die Blasstärke am Mundstück ist ein weiterer Controller.

NuEVI – feinfühliger Blaswandler

Die Feinfühligkeit mit so einem Instrument ist höher, es gibt nuancierteres Spiel und der Einsatzpunkt für eine Note wird eben nicht klassisch bestimmt, sondern über den Blasdruck. Da es solche Controller natürlich schon gibt, nennt man die meist Blaswandler oder in einfacherer Form Breathcontroller. Yamahas WX-Serie und Akais EWI-Serie sowie Rolands Aerophone sind hier zu nennen. Es gibt oder gab sogar auch analoge Ansätze. Einen der ersten lieferte Nyle Steiner mit seinem Valve Instrument, lange vor unserer Zeitrechnung. Heute gibt es zwar keine Saurier mehr, aber eben auch diesen neueren Ansatz.

Berglund betreibt eine Github-Präsenz namens „Trasselfrisyr“, auf der man auch das Nuevi findet, es ist also offen für alle. Man braucht allerdings einige Skills, um so ein Gerät selbst bauen zu können. Es basiert auf einem Teensy (kleiner Computer), ist batteriegetrieben und doch ziemlich handlich. Im Video gibt es mehrere Ansichten des Instruments zu sehen (Mitte).

Infos

  • Berglund Instruments kann man über ihre Facebook-Präsenz erreichen und weitere Demos & Videos dazu finden.

Video