Parallel Worlds & Dave Bessell ‘Dystopia’

Synthesists Bakis Sirros and Dave Bessell have released a new album, ‘Dystopia’.

We asked them about their collaboration, their gear and the inspiration for their music. … Read More Parallel Worlds & Dave Bessell ‘Dystopia’

MIDI Association lässt Miniklinke als MIDI-Stecker zu und normt ihn endlich!

MIDI DIN vs Miniklinke

Wir kennen das von flachen Geräten mit MIDI, da ist eine Kabelpeitsche dabei, die einen Klinkenstecker auf der einen und einen „Stereo“-Miniklinkenstecker auf der anderen Seite hat. Aber wehe, man möchte das an Geräte anderer Firmen anpassen …

Bisher war das ein Monster-Chaos mit diesen Adaptern, denn keiner der Hersteller konnte sich an eine Norm halten, da es diese schlicht nicht gab. So hat Akai für die MPC, Arturia für Beatstep und Co. und Korg für die Electribes jeweils Kabel dazu gelegt, die dieser Norm nicht entsprechen oder vielleicht zufällig.

MIDI mit Miniklinke – endlich normiert!

Man konnte Ersatzkabel nicht kaufen, da man im Zweifel erst einmal nachmessen muss, wie herum diese Kabel verdrahtet sind. Sicher ist das nicht die Schuld der Hersteller, dennoch hat man „irgendetwas“ gemacht. Ähnlich wie die Normierung für Mobiltelefone und Tablets, bei denen Micro-USB genauso wie bei kleinen Synths wie denen von Roland heute sowas wie der Standard-Stromanschluss ist, musste es also eine Anerkennung seitens der MIDI Association (MIDI.org) geben und eine Festlegung. Diese ist jetzt da und offiziell „erlaubt“. Alles, was jetzt an Geräten auf den Markt kommt, wird daher dieser Norm folgen. Technisch gesehen könnten sogar alle Hersteller ihre Kabel und Geräte anpassen mit einem eher winzigen Eingriff in die Hardware.

Die Zeit der nicht kompatiblen Geräte wäre damit formell vorbei. Man darf hoffen, dass alle anderen ihre Geräte entsprechend kennzeichnen.

Die MIDI Association

Die MIDI Association (MIDI.ORG) ist die offizielle Stelle, bei der sämtliche Verabredungen von allen Firmen, die für alle gelten, festgelegt werden. Dahinter steht die MMA, die MIDI Manufacturers Association, der gemeinnützige Zusammenschluss der entsprechenden Hersteller. Das ist eine sehr wichtige, etwas zu späte Reaktion? Ist es? Man kann der MIDI Association nicht vorwerfen, dass einige Hersteller das einfach gemacht haben. Hätten sie vorher eine Lösung angefordert, hätten die genannten Geräte aber auch so nicht gebaut werden können. Es ist nicht einfach – aber ab jetzt ist es das.

Vermutlich gibt es jetzt ein wenig Probleme, denn die Hersteller werden die aktuellen und vergangenen Geräte sicher NICHT umrüsten. Denkbar ist es aber, sie ab dem Normzeitpunkt anders auszuliefern. Das gäbe vielleicht mehr Chaos, weshalb man es wohl erst ab dem nächsten Modell machen wird. Es kann also ab jetzt weniger schlimmes passieren, und sicher wird irgendeine Menge von Adaptern von No-Name Herstellern zu finden sein. Das ist gut für uns User.

Danke MIDI Association, denn in SynMag und überall sonst rufe ich schon länger dazu auf, es ist passiert! Sicher passiert das nicht durch mich, es ist nur schon länger ein Anliegen. Wenigstens ist die Zukunft schöner. Es wird aber dazu führen, dass es DIN- und Miniklinken-Kombinationskabel gibt in allen möglichen Längen, denn es wird immer mehr Geräte mit beidem oder nur einem geben, neben USB als quasi-getunneltem MIDI. Es wird lange und neue Kabel geben und wer sich nicht dran hält ist ab jetzt bööööse! Gut so!

PS: Per Zufall sind die Korg-Adapter kompatibel, alle anderen Hersteller haben leider verloren und müssen umdenken. Ebenso konform sind Makenoise und IK, nicht in der Norm sind somit Novation, Arturia und Dreadbox. Diese Firmen werden vermutlich ihre Serien nicht sofort umdrehen, sondern neue Versionen bringen und diese dann konform halten. Wie einst MIDI für Poly 61 als Nachrüstung war man einfach Opfer der zu frühen Idee.

It’s official: minijack connections are now kosher for MIDI

For years, manufacturers have been substituting small minijack connectors for MIDI – but there wasn’t any official word on how to do that, or how to wire them. That changes now, as these space saving connections get official.

Our story so far:

MIDI, the de facto standard first introduced in the early 1980s, specifies a really big physical connector. That’ll be the 5-pin DIN connection, named for the earlier German standard connector, one that once served other serial connections but nowadays is seen more or less exclusively on MIDI devices. It’s rugged. It’s time tested. It’s … too big to fit in a lot of smaller housings.

So, manufacturers have solved the problem by substituting 2.5mm “minijack” connections and providing adapters in the box. Here’s the problem: since there wasn’t a standard, no one knew which way to wire them. A jack connection is called TRS because it has three electrical points – tip, ring, and sleeve. There are three necessary electrical connections for MIDI. And sure enough, not everyone did it the same way.

In the summer of 2015, I had been talking to a handful of people interested in getting some kind of convention:

What if we used stereo minijack cables for MIDI?

That in turn was based on a 2011 forum discussion of people making their own adapters.

Some manufacturers even used that diagram as the basis for their own wiring, but since no one was really checking with anyone else, two half-standards emerged. KORG, Akai, and others did it one way … Novation, Arturia, and ilk did it another.

The good news is, we now have an official standard from the MIDI Manufacturers Association (MMA). The bad news is, there can be only one – the KORG standard beat out the Arturia one, so sorry, BeatStep Pro.

Wiring diagram. The “mating face” is also what I put on when I start a flirtatious conversation about TRS wiring.

That said, now that there is a standard, you could certainly wire up an adapter.

2.5mm is recommended, though bigger TRS jack (1/4″) is also possibly. Mainly, your caveat is this: standard audio cables are not

If you’re thinking this now means you can use standard audio minijack cables The MMA document adds that you should use specialized cables with shielded twisted pair internal wiring. Shhh — audio cables probably would work, but you might have signal quality issues.

Twisted what? That’s literally twisting the wires together and adding an extra layer of shielding, which reduces electrical interference and improves reliability. (See Wikipedia for an explanation, plus the fun factoid that you can thank Alexander Graham Bell.)

The recommendation is made by the MMA together with the Association of Musical Electronics Industry (AMEI), and was ratified over the summer:

MMA Technical Standards Board/ AMEI MIDI Committee
Letter of Agreement for Recommend Practice
Specification for use of TRS Connectors with MIDI Devices [RP-054]

News and (for members) link to the PDF download on the MMA blog:

Specification for TRS Adapters Adopted and Released

Updated: I feel specifically obligated to respond to this:

Actually, no, not really.

The most likely use case would be users plugging in minijack headphone adapters. But part of the reason to use 2.5mm minijack is, those other examples – microphones and guitar jacks – don’t typically use the smaller plug.

Anyway, to the extent that people would do this, presumably they were already doing it wrong on gear from various manufacturers that use these adapters. Those makers helpfully include adapter dongles in the box, though, and as the MMA/AMEI doc recommends, manufacturers may still want to include electrical protection so someone doesn’t accidentally fry their hardware. (And engineers do try to anticipate all those mistakes as best they can, in my experience.)

Really, nothing much changes here apart from because there’s an official MMA document out there, it’s more likely makers will choose one system of wiring for these plugs so those dongles and cables are interchangeable. And that’s good.

The post It’s official: minijack connections are now kosher for MIDI appeared first on CDM Create Digital Music.

Serge Modular Soundscape Explained

Synthesist and DiN label head Ian Boddy shared this video, capturing an ambient soundscape performance created with his Serge Modular system. … Read More Serge Modular Soundscape Explained

New Album, ‘Node Live’, Captures Synth Supergroup Performance

DiN has released a new album, ‘Node Live’, that captures synth supergroup Node performing with four large-format synth rigs at the Royal College of Music in London.… Read More New Album, ‘Node Live’, Captures Synth Supergroup Performance