PAiA Vintage 2720 Modular System

via this auction

“Vintage PAiA 2720 Modular System with an additional expansion unit. It is in overall good condition and is fully functional. These are clunky in a wonderful way and have tons of character. The build looks clean and the unit is in good shape cosmetically. The expansion unit is not currently wired up but the main unit is currently functional with zero issues.”

Project Cloney VCS3 first patch .RAW Sound only.

therudyrude

“I am so exited to finally own a faithful clone of the legendary EMS VCS3
I was surprised how accurate it is to the original inside and outside.I will be making many more videos of this strange little power house of bleeps and bloops. This unit was built by Steve Sommers in the USA. From a Project Cloney DIY KIT”

You can find additional posts featuring the Cloney DIY VCS3 here.

Noise-X by Madlab – Sci-fi Drone Synth with FX

via this auction

You can find a demo of one here.

“Madlab Noise-X – digital synth that was built by me (fairly experienced builder) from DIY kit (have had no problems with it, but should note that a thorough reading of the manual is recommended – there are many features that can only be reached by selecting button combinations.) includes manual.

One ‘odd design’ note: the output is a 3.5mm

Clevere Idee – Eine YString Controller-Gitarre besteht aus 4 Einzelteilen, nämlich…

yenn-morphyenn-morph

Hier sieht man jeweils zwei Sensel Morph und Joué Controller. Das alles kommt auf ein Brett und so kann es dann losgehen.

Gittouche und MPE

Yann Seven hat es dann einfach mal gewagt und die beiden Touch-Controller kombiniert. Das Problem ist, dass jeweils nur eins nicht „ausreichend“ sein kann, obwohl sie einiges können. Wir haben auch beide bereits besprochen: Joué als Gitarristen-Tool bzw. die generelle Einführung zu Joué und Sensel, welcher primär Buchla-Thunder ähnliche Oberflächen bereit stellt. Im Zeitalter von MPE, also der individuellen Steuerung einzelner Töne und Tonhöhen, ist es möglich ganz andere Controller zu bauen. Dies ist eine MIDI-Vereinbahrung die noch vor MIDI 2 erfolgte und heute immer mehr Synthesizer auch beherrschen.

Zwei sind besser, vier sind zwei mal besser

Wenn man nun zwei von diesen Sensel-Morph-Teilen hintereinander setzt, bekommt man zwei Oktaven Spielumfang. Das ist schon ausreichend. Interessanterweise hat er wohl die beiden verschiedenen Controller irgendwie übereinander montiert, sodass man nicht nur die Overlay-Funktion nutzen kann, sondern die Möglichkeiten von Sensel trotzdem verwenden kann, denn das Joué ist hier ja einfach nur das Overlay für das Gitarren-Griffbrett. Wie auch immer das funktioniert – es scheint den Job zu machen. Man sieht die beiden Hälften der etwa doppelt so breiten Sensel Morph heraus schauen. Hier wäre fast Platz für nocheinmal zwei Joués oder aber ein paar Controller, die man aber umgehängt vielleicht nur mit superkrummen Händen überhaupt nicht mehr spielen könnte? Also lässt Yann sie einfach frei.

Wie es eigentlich sein sollte…

Jedenfalls ist jetzt nicht nur die Note sondern auch die Controller-Funktion vereint – Schieben und drücken bewirkt genau so etwa wie nicht ganz drauf sein. Solche Sachen kann man mittels „Quantisierer“wie beim Haken Continuum aktivieren. Hier ist es ein bisschen „improvisiert“. Das Ergebnis bietet jedenfalls das, wie wie es eigentlich sein sollte, denn keiner schnallt sich bisher ein Haken Continuum der neuesten Generation um. Das Griffbrett des Joué ist lediglich dazu da, die Töne besser und genauer zu treffen und damit auch präziser spielen zu können. Sowas geht auf einem simplen Touchfeld oder einem eigentlich übergroßen Touchpad nicht sehr leicht, denn nichts anderes ist eigentlich das Sensel Morph. Es fehlt ihm nur das sonst übliche Buchla-Overlay. So kann vielleicht der ein oder andere hier noch etwas andere Hand-Controller bauen, ohne wirklich neue Hardware selbst entwickeln zu müssen. Eine sehr kreative Idee. Sensel und Joué sind bewusst beide frei zu konfigurieren und wir würden uns über weitere Ideen freuen. Vielleicht könnten die beiden Firmen sogar kooperieren, um das beste aus beiden Welten als ein Angebot zukommen zu lassen. Besonders bei der Ansteuerung könnte das einfacher sein. Wie dem auch sei. Es funktioniert und zumindest Yann kann es spielen.

Weitere Information

Die gesamte Information stammt aus einem Forum, nämlich KVR-VST: KVR-Link.

Video

"

Rad Lab : I Designed a Synthesizer That Looks Like a Control Panel From Star Trek

StudioLab

“Brendan Byrne shares his work as a hobbyist electronic musical instrument designer. He’ll talk about his latest creation, Destiny Clock, a complex sequencing device for creating musical patterns from binary signals.”

You can find some previous creations by Brendan Byrne via the label below. Note some videos are missing. Unfortunately some people pull them off of YouTube over time.

Project MARS vs Apparatus Tube VCF

Eternal Engine EMI

“MARS Wavetable oscillators engine output to NOS DAC TDA1543 and directly to tube filter input. It use vactrols to control presets.

MARS is a synthesizer engine with 4 wavetable oscillators (FM, offset, and phase restart) that are controlled independently, much like it was implemented in Korg Mono/Poly. Also available a modulation matrix all to all, two multi-function LFOs,

MidiBox Sid V2 4x sid chips

via this auction

“Unique fully working custom Sid v2
Separate outputs
Midi In and Out

4 original chips from the Commodore 64

Only one of this was made.”

Thump:bit mini assembly

Captain Credible

“quick video explaining how to assemble a thump:bit drumming robot rabbit.”

You can find details on Thump:bit here.

Jurgen Haible SOST Flanger

VanDaalElectronics

“This is a demonstration video of Jurgen Haible SOST Flanger.
Son of Storm Tide Flanger.
Unit is built inside the 19″ rack format. Visualy similar to Jurgens own unit that he built his prototype inside.
Additionally there is a Power On-Off switch and modification to the Envelope modification control.”