Lineal-Musik-Maschine Vtol – RBS20

Vtol Ruler Maschine RBS20Vtol Ruler Maschine RBS20

Vtol ist bekannt für kreative und mechanische Musikmaschinen, die eher abwegige Ansätze zulässt und sich auch nicht scheut, Aufwand zu betreiben.

Lineale Klangerzeugung

Jeder kennt das – mit dem Lineal kann man Sounds machen. Man muss es nur auf den Tisch legen und ein bisschen hervor stehen lassen und kann es dann anschlagen. Es flattert hin und her und erzeugt ein lustiges „Sploingkk“-Geräusch. Das kann man durch die Länge des beweglichen Teils des Lineals, was über den Tisch herausragt steuern. Die Schwingfrequenz wird entsprechend tiefer und langsamer und kann damit tonal gespielt werden.

Vtol: Eine Frage des richtigen Sploinks

Das kann man doch aber auch gezielt machen, dachte sich Vtol und hat eine kleine Sensortastatur gebaut, die von einem kleinen Rechner abgegriffen wird. Der gibt die Längen des Lineals in Form von Bewegung an einen Elektromotor weiter und positioniert das Lineal entsprechend.

A Machine to Ruler them All

Technisch steckt hinter dem OLED-Display ein Arduino, also ein kleiner Minirechner, der eigentlich 2 Motoren steuert. Einer zum „anschlagen“ und ein weiterer um das Lineal zu verschieben. Das alles in der gewohnten metallischen und sehr sehenswerten Arbeit. Alle Vtol-Werke sind sehr ansehnlich und so gebaut als wären sie faktisch serienreif zu kaufen. Sie sind aber Einzelstücke. Wir ziehen unseren nichtvorhandenen Hut! Der Klang wird übrigens per Piezo Abnehmern aufgenommen und kann damit auch in ein elektronisches Set integriert und leicht aufgenommen werden. Mehr Bilder und die genaue Erklärung findest du hier. Dort sind auch aktuell 120 vergleichbare und aufwendig gebaute Instrumente zu finden. Manche sind auch noch aufwendiger.

Weitere Information

Wir haben schon über einige Vtol-Entwicklungen berichtet, jedoch kann man die Reihe am besten beobachten, indem man hin und wieder bei Vtols Vimeo-Kanal vorbei schaut. Außerdem gibt es eine Website, wo man unter „Works“ viele tolle Maschinen finden kann, die jeweils Erklärungen bereit stellen und man kann sie in Aktion hören. Vtol macht auch Circuit Bending und Sounds.

Video

"

Gamechanger Motor Piano – ein ziemlich unglaubliches experimentelles elektromechanisches „Piano“ (Synthesizer, Orgel)

Gamechanger Motor PianoGamechanger Motor Piano

Gamechanger sind die Leute, die den Hochvolt-Plasma-Effekt kreiert haben, sie scheinen generell elektromechanische Experimente zu machen und arbeiten aktuell an einem „Piano“, was mit Elektromotoren als Klangerzeuger arbeitet. Ja, richtig gelesen – Elektro ist die Zukunft!

Motoren mit einem entsprechend Abnehmer funktionieren ähnlich wie ein E-Bow an einem Gitarren-Pickup. Die Drehung selbst erzeugt eine Schwingung und die wird als Oszillator für das „Motor Piano“ verwendet. Es sind jeweils 3 Motoren für einen Klang, weshalb man sagen kann, dass es drei Oszillatoren hat. 3×12 = 36 Motoren sind an Bord, um das Instrument anzutreiben. Da die Drehzahl jeweils der Frequenz entspricht, die so ein Oszillator abgeben muss, benötigen sie durch ihre Trägheit noch etwas Zeit, um diese zu erreichen. Dadurch gibt es eine leichte Glide-Wirkung aber es sind durch die 12fach Anlage der Motoren tatsächlich zwölfstimmig spielbar.

Motoren!

Die Motoren sind auf einer Platine in 2 Gruppen von 3 angelegt und zumindest im Prototypen sind sie zu sehen durch eine Glasscheibe (oder Plastik). Die Ästhetik ist ein wenig wie Doepfer, nämlich silbern. Es wird aber so sein, dass das finale Motor-Piano ein etwas anderes finales Design bekommt.

12 Stimmen

Natürlich haben die Leute das auf der NAMM nur gezeigt, es gibt auch eine einstimmige Version, die mit 3 Motoren funktioniert und in eine handliche Box passt. Es gibt Hüllkurven, drei Wellenformen, 2 Resonanzfilter mit Tief- und Hochpass. Sie haben eine Art Routing mit dem man diverse Signale auswählen kann. Die anderen Wellenformen werden von normalen Oszillatoren erzeugt, der Motor ist einfach wie eine Wellenform zuschaltbar und natürlich gibt es auch eine Modulations-Abteilung, ein LFO der die einzelnen Stimmen modulieren kann und auch eine Rausch-Abteilung. Man kann Stimmen versetzt spielen und dies auch einstellen.

Sofort kaufen?

Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt, man wollte das Gerät einfach erst einmal zeigen und arbeitete sogar auf der NAMM direkt an dem Gerät. Es wird sicher einzigartig bleiben und der Begriff „Piano“ könnte auch Synthesizer oder Orgel heißen, es ist nämlich von allem etwas, klanglich ist es wohl am ehesten ein Elektroakustischer Synthesizer.

Video