Greg’s Harp – Der Saiten-Roboter

greg's harpgreg's harp

Kein Synthesizer, aber eine bemerkenswerte Bastel-Leistung ist Greg’s Harp, ein Instrument was Saiten bespielen kann.

String-Roboter

Der Saiten-Spieler spielt anders als ein Mensch. Er reißt oder schlägt quasi permanent immer wieder gegen die Saite, sodass sie einen dauerhaften aber pulsenden Ton von sich gibt, es gibt auch einen einmaligen Schlegel-Mechanismus und eine Art E-Bow. Mittels eines Controllers, kann man den „schlagenden“ Motor beeinflussen und es gibt sogar auch ohne die Anregung der Saite schon einen leisen Ton, der über jenen Controller in der Lautstärke variieren kann. In diesem Beispiel wurden drei solcher Roboter aufgebaut und lassen damit entsprechende Dreiklangsdimensionen herstellen. Der stehende Ton und der Rotationsmotor sind die beiden regelbaren Elemente, die jeweils den pulsenden und den stehenden aber leiseren Hauptton bereit stellen. Dazu gleich mehr.

Gregs Motoren

Greg bzw. Gregor ist der heutige Besitzer des Instruments, gebaut wurde es aber von Frank Piesik. Er informiert uns, dass Druck der Motoren und die Motoren selbst zwei verschiedene Aktoren sind. Es gibt bei den 3 existierenden Geräten jeweils fünf Abgriffe, die per Software so zugewiesen werden, dass die Töne, die spielbar sind, entsprechend zugewiesen werden. Jeder Ton ist mit dem Prinzip nicht direkt spielbar, denn die Saiten schwingen frei und es gibt kein Griffbrett oder einen Motor oder Mechanik, die die Saiten verkürzt. Die einzelnen Abgriffe nennt der Hersteller MoFrets.

Stößel

Generell wird der erste Schub über einen Stößel angeschubst. Dieser gibt also nur einen kleinen Kick, sodass der Ton auch nur ein Mal losgeschlagen wird. Das sind die gelben Elemente. Dann gibt es noch eine Art E-Bow und zu guter Letzt den Motor, der den anschlagenden „Propeller“ an die Saite drückt. Das sind die grauen Elemente bzw, die Spulen. Ein Piezo Pickup nimmt den Ton ab und kann dann in diesem Falle mit dem Neutron gefiltert und bearbeitet werden.

Weitere Information

Frank Piesik hat eine Website mit Erklärungen. Kaufen kann man das Gerät nicht.
Es gab schon ein Projekt von Frank, bei dem es auch schon im Saiten ging. Die einer Gitarre.

Video

Leaf Audio – String Box – Microphonic Soundbox im nächsten Level

Leaf Audio - StringLeaf Audio - String

Die Microphonic Soundbox gibt es nun in der zweiten Version, dort kann man mehr Gegenstände fest anbinden und der Amp wurde deutlich verbessert und verdoppelt. Es handelt sich um eine Box für Geräusche, die mit Kontaktmikrofonen ausgestattet ist. Aber auf der Superbooth gab es zwei neue interessante Instrumente oder elektroakustische Gerätschaften zu sehen:

Manuel Richter, hier im Bild zeigte neben der neueren Microphonic Soundbox II auch zwei neue Gerät mit ähnlichem Ansatz, beide sind mit Saiten versehen und können in allen Varianten gespielt werden, zupfen, streichen mit und ohne Bogen und auch ziehen. Die vier Saiten suchen eher Experimentierer aus dem entsprechenden Musikumfeld und sprechen sowohl Selbstbauer als auch Elektro-Musiker an. Sie sorgen dafür, dass die Klangwelt größer ist und sind dafür gefacht als Quelle für Filmmusik und Geräusche eingesetzt zu werden. Ein Missbrauch ist nicht möglich, deshalb ist selbstverständlich auch die Sicht als Instrumentenbau interessant.

Soundbox mit Saiten

Die Bauweise ist ähnlich der Soundbox und besteht aus Holzteilen, die sehr einfach ineinander gesteckt werden können. So ist faktisch auch der unbegabteste Nutzer in der Lage, das Gerät faktisch selbst zusammenzustellen. Auf der Innenseite gibt es Verstärker und insgesamt kann man dann mit Effekten und dem Rechner direkte Aufnahmen machen ohne eine weitere Infrastruktur.

Weitere Information

Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht jetzt bekannt, zudem gab es ein zweites Instrument dieser Art zu sehen, welches ebenfalls auf Saiten basiert. Es ist denkbar, dass weitere Elemente zu finden sein werden, mit denen man Geräusche spielen und erzeugen kann, die sich organisch und „natürlich“ anhören.

Leaf Audio sind bekannt für Selbstbau-Kurse, die auch mit der Soundbox und sicher auch mit dem noch nicht namentlich bekannten Gerät, bzw. beider Geräte arbeiten und anderen helfen, diese selbst aufzubauen.