GS Apollo 1 – nicht zum Mond, aber mit zwei Oszillatoren arbeiten kann man.

GS Apollo 1GS Apollo 1

Zeus ist der große argentinische Synthesizer und er hat einen kleinen Bruder bekommen, der unter der Haube mehr bietet als es zunächst scheint.

Zwei Oszillatoren mit vier Grundschwingungen und einen (eigentlich 2) LFOs mit genau diesen Schwingungsformen dazu, (nicht nur) eine ADSRHüllkurve für Lautstärke und Filter und natürlich ein Filter mit 24 dB / Oktave Tiefpass und mit MIDI mit den klassischen drei Anschlüssen. Außerdem ist er offenbar komplett per MIDI-Controller steuerbar und hat 32 Speicher zu bieten. Offenbar gibt es auch eine zweite Hüllkurve, die jedoch nur per MIDI zu steuern ist. Ebenso ist es mit dem zweiten LFO, der am Gerät keine Entsprechung hat, jedoch per Controller-Daten zu erreichen ist.

Das Desktop-Gerät wiegt 1,6 Kilo und wirkt aufgeräumt und einfach, hat jedoch mehr zu bieten.

Weitere Information

Mehr zu Zeus und Apollo 1 gibt es hier zu lesen. Zum Zeus haben wir auch dies hier hier auf dem Blog. Er kostet umgerechnet 429€ (27000 Pesos), für den Versand sind $520 USD plus Versand angegeben, was gut 481€ entspricht. Das dürfte hierzulande schwer werden, denn es gibt ein reichhaltiges Angebot und es gibt ja noch Zoll und Steuer, weshalb man wohl erst einmal abwarten muss, ob das bei „uns“ klappt?

Video

Zeus

Doppel-Röhren Eurorack Modul Nutone mit 2 flachen Röhren wärmen deinen Sound

Plankton Electronics NutonePlankton Electronics Nutone

Wärme ist in diesen Tagen wieder seltener geworden. Nicht nur beim Wetter sondern auch bei Modulars. Wem die Röhren und der superanaloge Charakter fehlt, der sollte sich Nutone ansehen.

Nutube Röhren von Korg sind sehr flach und passen in ein entsprechendes Eurorack-Modul. Deshalb gibt es gleich zwei davon in diesem Amp. Er ist wirklich primär dazu da den Röhrensound einzubauen und dessen „Shaping“ zu verwenden und weniger um einen VCA zu haben. Es gibt deshalb einfach „nur“ Feedback und die Gain-Potis um den Sound insgesamt zu formen und einfach nur jeweils einen Steuereingang für die beiden Röhren jeweils.

Das ist auch ausreichend, um den Sound maßgeblich zu formen.

Die Nutube kennen einige vielleicht von den neuen Volcas, da ist nämlich die NuBass Version jene, die die gleichen Röhren nutzt und deren Sound ist außerordentlich rund und schön, nicht nervig, nicht nur einfach doof-kaputt, sondern so wie man das will wenn man Röhren einsetzt – ohne Möööp!

Weitere Information

Bei Plankton kann man hier nachsehen, was Nutone leistet und was es sonst noch für Module gibt. Einen NuTube Doppelchip kann man einzeln für 35€ bekommen (exkl. MwSt.), Nutone kostet 220€ (ebenfalls ohne Steuer). Das ergibt 261,80€ bzw. 41,65€

Video

Module aus Frankreich – oZoe.fr Locked Sample and Hold gesteuerter Zufall, C-quencer und 4fach LFO

ozoe_fr Locked Sample and Holdozoe_fr Locked Sample and Hold

Offenbar als Hobby sieht sich der Macher hinter oZoe.fr. Dennoch gibt es ein reichhaltiges Angebot, was ständig wächst, auch zum Selbstbau geeignet.

Nich nur als Eurorack, auch als 5HE Bauform gibt es den Locked Sample and Hold. Damit lassen sich Sequenzen erstellen, die leicht variieren können und nicht jedes Mal stumpf zufällig sind. Es lassen sich neue Noten gezielt generieren, wo man sie braucht. So gesehen ist das Modul auch eine Art von Speichersequencer. Natürlich lässt sich das alles per CV steuern.

Nicht nur dies, sondern einige weitere Module warten auf Entdeckung. Darunter auch der „C-Sequencer DLX“ mit kreisförmiger Anlage und man sieht einige Wellenformen und Funktionen im Inneren des Kreises.

Außerdem gibt es noch einen vierfachen LFO mit dem naheliegenden Namen Quad LFO. Alle drei Module zeichnet aus, dass sie digital gesteuert sind und dadurch natürlich auch eine entsprechende Software enthalten und einen kleinen Prozessor. Es sieht alles recht interessant aus, also empfehlen wir ein wenig Stöberei oder einfach die Ansicht des Videos unten.

Weitere Information

DIY Module, weitere andere Module und neueste Entwicklungen finden sich auf der Website.Sie ist ausschließlich auf französisch verfasst.

Video

How to use MIDI triggering to trigger VolumeShaper’s envelope

Plugin Boutique TMT ShaperBox MIDI Triggering

In Plugin Boutique’s latest Two Minute Tuesday tutorial video, Joshua Casper shows you how to use MIDI triggering to trigger the VolumeShaper module of Cableguys ShaperBox 2 (or any other shaper module) via incoming MIDI signals. He does this to make precise volume shaping like a sidechained compressor, but with far more control. The MIDI […]

The post How to use MIDI triggering to trigger VolumeShaper’s envelope appeared first on rekkerd.org.

Zwei Sequencer für zwei Aufgaben: TB-Style und Drums – Transistor Sound Labs Stepper

Transistor Sound Labs SequencerTransistor Sound Labs Sequencer

Stepper Drums und Stepper Acid von Transistor Sound Labs sind bereits namentlich leicht einzusortieren. Es handelt sich um Eurorack-Sequencer für Töne im TB-303 Stil und einen weiteren für Drums. Dort gibt es auch Roll Funktionen und möchten erweitern, wo es sinnvoll ist.

Mit vierzig Patternspeichern und dem klassischen TB-Bedienkonzept kann man beim Stepper Acid jeweils bis zu 16 Steps sichern. Es lassen sich 16 Patterns verketten. Einzelne Stepps können nach vorn oder hinten geschoben werden, um ein anderes Timing zu erhalten. Man kann während ein Pattern läuft ein anderes editieren.

Der Stepper Drum bietet vergleichbare Möglichkeiten und die Noten-Tastatur weicht einer Taster-Reihe. Dort findet man 8 Eingabetaster für die acht Instrumente. Die 16-Step-Reihe erinnert an klassische TR-artige Drummachines. Die Roll-Funktion ist jene, die pro Step eine Salve mehrerer Triggerimpulse abschicken kann, um sehr schnelle Wirbel zu erzeugen.

Es sollen auch Drum-Module und 303 Klangerzeugungen folgen, sie sind bisher jedoch nicht nicht gezeigt worden.

Weitere Information

Die Website zu den Transistor Sound Labs Sequencern kann man hier finden. Der Preis beträgt 349€ und ist in Deutschland bei Schneiders zu haben.

Video

Musikalische Verzerrung und Erweiterung mit DPW Mög

dpw mögdpw mög

DPW starteten als Gitarren-Pedal-Effekt-Hersteller. Doch man erweiterte und modularisierte die Effekte, dass sie auch als Eurorack in ein Synthesizerkonzept passen.

Es gibt schon jetzt deutlich mehr als 2 Module, aber die ersten beiden sind fertig. Da ist zunächst der vollanaloge D-2, ein Verzerrermodul mit vier regelbaren Frequenzbereichen (Tief, Tiefe Mitten, hohe Mitten und Hoch). Der Unterschied zu anderen ist zweifelsohne die Frequenzbandwahl, denn die meisten Verzerrer kümmern sich primär um die tieferen Mitten und maximal auch noch etwas darunter. Dadurch erlaubt es einen klareren Sound und somit auch musikalischere Ergebnisse. Modellierbar ist auch das ein/ausschalten des Effekts ohne Pegelsprünge oder Kratzen.

Ebenfalls aus der Peripherie stammt der Kompressor und Obertonerweiterer SH-1. Regelbar sind Transienten, um Obertöne hinzuzufügen und natürlich die Kompression einzustellen. Außerdem kann man es als eine Art Spezial-Verzerre verwenden, was den Klang aber nicht zu „dicht“ zusammenstaucht. Bei extremer Kompression kann er auch als Limiter arbeiten. Er ist außerdem in der Lage eine Art Pseudostereo-Signal herzustellen.

Weitere Information

  • DPW D-2 Webpage. Es kostet 237€.
  • DPW SH-1 Webpage. Es ist für 180€ zu haben.

Video

Octoscillator Drone Keyboard für 8 Stimmen

Krischer OctoscillatorKrischer Octoscillator

Aus Frankreich kommt ein kleiner Drone Synthesizer, der durch eine Besonderheit auffällt: stimmbare 8fache Polyphonie.

Es ist einer dieser Platinen-Mini-Synthesizer mit einem Job, nämlich 8 Töne zu erzeugen, die sogar rhythmisch gespielt werden.

Der eigentliche Nutzeffekt kommt durch die freie Stimmbarkeit der einzelnen acht Oszillatoren des Octoscillators: Es sind Akkorde einstellbar oder man kann fast gleiche Töne geringfügig gegeneinander live verstimmen, um Schwebungen zu erhalten. Das Konzept kennt man schon vom Soma Lyra 8, wo man ebenfalls 8 Töne stimmen kann und sie über Touch-Flächen abrufen kann.

So lassen sich sehr schnell Töne Schichten, fett machen oder einfach Cluster oder Akkordfelder oder ganz einfach Tonfolgen aufbauen und dennoch kann man Melodien spielen. Das Stimmen ist ein wichtiger Teil einer Performance und ist der Grund, warum dieses kleine Teil attraktiv ist.

Am Sound selbst kann man gar nicht viel machen, es wirkt verwunderlich kompakt was die Bauteile angeht. Der Clou ist demzufolge genau jenes Konzept, was oben beschrieben wird.

Weitere Information

Im Shop von Reverb von Krischer kann man den Octosillator für 58€ erwerben.

Video

Qu-Bit Bloom ist ein Eurorack Melodien-Erfindungs-Werkzeug

Qu-Bit BloomQu-Bit Bloom

Keine KI, sondern ein Fraktal ist die Basis wie mit Bloom Melodien erzeugt und verändert werden können. 

Apfelmännchen als Musiker

Erinnert sich noch jemand an Fraktale? Mandelbrotmenge oder sogenannte „Apfelmännchen“? Das sind Landschaften und Formen, die sich im Kleinen und Großen wiederholen und dennoch sind die Komplex. Sie können also mehrere Arme oder Äste haben und an diesen gibt es weitere Äste. Das ist auch die Art wie Noten, Pausen und Tonhöhen generiert werden und diese kann man per Poti und CV einstellen. So ändert sich nicht alles sondern bleibt steuerbar und ist nur ein bisschen anders, wenn das Ergebnis einem generell zusagt. So werden dann nur ein paar Noten oder Längen geändert oder auch die Rhythmik. Man kann 16 Steps lang neue Erfindungen wirken lassen und 32 davon sogar intern abspeichern, um auf bestimmte Melodiebögen zurück zu kommen während einer Performance. Dazu lassen sich Steps tatsächlich muten und weiter differenzieren.

Man findet jeweils zwei „Out“ Buchsen für die CV und zwei Gate-Ausgänge und hat damit einen Doppel-Strang oder einfach 2 Spuren zur Verfügung.

Weitere Information

Qu-Bits Website zeigt die nötigen Wissenslücken an und gibt einen Preis von $329 vor. Die Farbwahl ist nicht auf schwarz beschränkt, denn man kann das Modul auch mit silberner Frontplatte ordern.

Video

Faltungshall im Eurorack von Tasty Chips

Tasty Chips ECR1Tasty Chips ECR1

Faltungshall ist oft der hochwertigste. Es ist ein vorher aufgenommenes Rohsignal, welches wie ein Sampler für Hallräume und damit Grundlage für Raumsimulation ist.

Die englische Bezeichnung dafür ist Convolution und so trägt die Abkürzung jenes C mit sich.

Auf einem Display kann man Hall und Halbzeit editieren und man kann ziemlich weitreichend editieren und morphen zwischen zwei Faltungshallen, ebenso gibt es ein Pre-Delay bis zu 5 Sekunden.

Außerdem gibt es einen „Positions“ – Parameter wo genau man in diesem „Hallsample“ sich befindet. Das könnte eine Art Nebeneffekt aus dem GR-1 sein. Man kann also einen „Reverb-Sweep“ machen und jede Art von Sounds laden und das als Hall verwenden.

Das alles kann per CV moduliert werden. Dabei ist auch die Mitte-Seite Position und einige der obigen Parameter.

Das Modul ist vollständig stereo. Leider wird noch nichts über Preis und Verfügbarkeit gesagt. Es dürfte aber ein verdammt spannendes Modul werden, nein es ist so!

Weitere Information

Die Website von Tasty Chips schweigt sich aktuell noch aus über das neue ECR-1 Modul.

Video

Virsyn Matrix Vocoder

Virsyn Matrix VocoderVirsyn Matrix Vocoder

Wir sind die Roboter!
Diese App ist faktisch ein klassischer EMS Vocoder mit 32 Kanälen und einigen weiteren Möglichkeiten, die die Klassiker nicht liefern konnten.

Die meisten Vocoder lassen nur zu, dass die Bänder so bleiben wie sie sind. Die besseren hingegen ermöglichen eine Neuzuordnung jedes Bandes zu einem anderen. Das geschieht hier über die 32×32-Pin Matrix. Man kann sowohl Stimme als auch Drums oder Rhythmen durch das System schicken, um klassische oder neue Effekte zu erhalten.

Feinabstimmung der einzelnen Bänder

Natürlich funktioniert das auch polyphon. Die einzelnen Bänder haben eine eigene Panorama-Einstellung und eine Lautstärke, was ebenfalls sehr unüblich ist. Das wird am iPad sehr übersichtlich über 32 Balken realisiert.

Man kann die Tonhöhe stabil machen, wie bei einem Roboter aber auch die Tonhöhe erkennen und diese dann den Synthesizer steuern lassen. So klingt die Stimme zwar noch immer „synthetisch“, aber nicht mehr so statisch. Natürlich kann der Träger auch ein externer Synthesizer sein.

Weitere Information

Bei Virsyn gibt es Information und zu laden ist die App selbst natürlich im AppStore für 7,99€. Virsyn hat deutlich mehr als einen spektralen Synthesizer bzw. Effekte im Appstore, die man sich ebenfalls ansehen sollte.

Video